Ammerseefischer Forum

Normale Version: Renken Saison 2021
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Servus Kollegen,

seit gestern 15.04. dürfen wir ja wieder.. mit der Yacht in See stechen  Big Grin 
Bis zum 14.05. zwar erst einmal nur auf Renken.. drum unbedingt beachten, dass keine Kunstöder mitgeführt werden !!

UND die erste schöne Renke mit 50cm landete schon im Kescher ! Petri an dieser Stelle, cooles Bild im Chat !
Berichte, Fänge, Erlebnisse zum Thema können also hier gepostet werden.

Allen Amero Hunters einen guten Start in die Renkensaison, dickes Petri 2021 !!!! servas

Wer noch Top Hegenen braucht, einfach Fritz im Chat kontaktieren.. oder bei Roam Angler Oase vorbeischauen.. da liegen sie auch bereit. Es sind die BESTEN !!

Servus beinand, Jockl
Servus,

die letzten Tage war leiter Flaute. War bei Breitbrunn unterwegs. Es ist zwar Schlupf da, aber so richtig beißen wollen sie nicht. Alles von 3 bis 15 Meter abgegrast. Schwer zu finden auch. Habe aber gehört dass es letzte Woche in der Herrschinger Bucht und oben in Dießen wohl besser lief.
Weiterhin Petri !!!!
Servus, 

kurzer Wochenendbericht aus Herrsching: 

Freitag, 4 Std draußen . 2 Renken (32, 46)
Samstag 3 Std. draußen  2 Renken (29, 42)
Sonntag 1,5 Std. draußen 2  Renken (30, 39)

kann mich nicht beschweren Smile

Petri Heil!
Hallo Rotaugen, wieder mal im Bereich Stegen- Buch - Breitbrunn auf Renken unterwegs? Geht was? Mit freundlichen Grüßen, Didi .
Servus Didi,

war 2x draussen und keinen Fischkontakt bis jetzt. Aber das Wasser hat gerade mal 9 Grad, denke das dauert noch. Habe aber auch von Kollegen gehört, dass zumindest in Breitbrunn es zäh geht, Herrsching, Dießen sind schon gute Renken gefangen worden um die 40.
Viele haben auch geschneidert und es ging bei ihnen nicht besser als bei mir :-)

Teilweise sind die Renken auf 14-17 Meter.. alles hat sich dieses Jahr irgendwie verschoben. Der April ist zu kalt einfach. Aber es wird schon noch.
Petri 2021 !!!
Hallo Rotaugen, Du hast recht.Nicht von Vorteil ist aber auch dass das Wasser so klar ist dass man bis auf 5 Meters Tiefe jeden Stein sehen kann. Eintagsfliegen sind auch kaum unterwegs.  Mit freundlichen Grüßen.  Didi
Servus beinand,

für alle die nicht im Chat sind..

Am 24.04. Mittag am See.. endlich erster Renkenstart. Ein traumhafter Tag im Norden oben. Leider ohne Fischkontakt. Aber man kann nicht immer erfolgreich sein.

Meine Taktik ging nicht auf. Ein anderer Kollege hatte 3 schöne Renken überlisten können. Warum ? Was hat er anders gemacht? Das wollte ich in Erfahrung bringen und habe nachgefragt später im Heimathafen.

Zu einem fischte der Kollege auf 17 Meter ..ich war unterwegs auf 6-8 Meter. . Cool  er hatte rote Nymphen montiert..ich war auf Schwarz und Lila fixiert..auch mal gewechselt. Meist habe ich geankert..der Kollege ließ sich langsam driften. Das habe ich zwar auch gemacht teilweise, war aber eben nicht auf der Tiefe...der Kollege hatte ne schöne u.a. 47er


Fazit..man lernt nie aus ..obwohl die Tage vorher durchaus auf 8 Meter gefangen wurde, auch bei 4.. Meter. Aber so isses halt. Aber das macht das Angeln ja so spannend. Big Grin 

Und ..erste Ausfahrt..erste Kontrolle  volles Programm..Kunstköder ..Echolot. usw.
Aber auch andere Boote gingen an dem Tag leer aus.. also wie immer auch Glücksache und man muss die Beißzeit finden.
Egal, -es war so schööööön endlich wieder im Yak zu sitzen und in See zu stechen !!!   kayak
 
[ Link,Text und Bilder für registrierte/angemeldete Mitglieder sichtbar! ] Jetzt registrieren..bzw. jetzt einloggen

Die letzten Tage ging es auch sehr zäh bei anderen Kollegen hört man. Man findet die Renken sehr schwer, kaum Schwärme ausfindig zu machen. Aber die Zeit wird kommen :-)

Petri allen weiterhin.
Hallo , heute 4. Std. zwischen Stegen und Buch. Schönstes Angelwetter jedoch kein Fisch !! 1 Brachse das war alles. Renken Fehlanzeige. Was jedoch für alle Hobbyangler das Schlümmste ist : Keine Barsche wie auch die letzten Jahre. Da stimmt doch etwas nicht !!!! So kann man das Angeln vergessen. Mit freundlichen Grüßen. Didi
Hallo Didi,

ja da geht es nicht nur mir so also. Das Jahr fängt so an wie das letzte aufgehört hat. Ein paar mal war ich nun draußen. Entweder total Schneider oder Brachsen. Renken sehr sehr schwer zu finden.
War auch einige male jetzt beim Schleppen draußen, aber auch hier tote Hose. Irgendwas läuft da schief, kann es ja nicht verlernt haben Blush 
Ich hoffe jetzt dass die wärmeren Temperaturen etwas ändern. Soll ja eine Hitzewelle kommenm vielleicht werden dann die Fische wieder aktiver.

Bin noch am Wörthsee unterwegs und ab und zu am Walchi. Das sind WELTEN !! Trotzdem allen noch Petri und nasse Maschen Big Grin
Hallo Zusammen,
da bin ich fast ein bisschen erleichtert, dass es anderen genauso geht. Ich hab schon befürchtet, ich habs Angeln verlernt. Ende April, Anfang Mai hab ichs auf Renken versucht, Bereich Herrschinger Bucht- Fehlanzeige.2x im Mai Schleppen, Gummifisch ebenfalls. Das Wetter war immer eigentlich ganz vielversprechend. Erst gestern dann beim Schleppen, die ersten Fischkontakte. Allerdings nur Grashechte (30-40 cm) im Flachbereich am Kraut, das gerade hochkommt. Hab gehofft Größere vor den Kanten und evtl. tiefer zu finden. Aber auch das Fehlanzeige. Hoffentlich liegts an den Temperaturen, das Wasser war im Mai deutlich kälter als die vergangenen Jahre.
Na dann, die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht wirds ja jetzt besser.

Petri
Frank
Hallo beisammen, gestern mal wieder im Raum Stegen ein Testangeln gemacht. Wieder Schneider! Kein Biss ! Außer Brachsen kein Fisch! Keine Barsche, ja nichteinmal Rotaugen, Rotfedern ,Schied , usw. Den Ammersee als Angelgewässer kann man vergessen!! Das war noch vor 10 Jahren ganz anders. Oder ist Jemand anderer Meinung? Bitte Rückantwort. m.f.G. Didi
Also ich bin relativ erfolgreich vom Ufer aus. Kann also nicht sagen, dass der Ammersee als Angelgewässer tot wäre.

Natürlich war es vor 10 Jahren ganz anders und noch viel unterschiedlicher vor 30 oder 50 Jahren. Sieh Mal die Berufsfischer dieses Jahr an, die fangen auch kaum was und gehen öfter als Schneider heim. Die kennen den See doch eigentlich Recht gut, also wie soll es uns Anglern dann gehen?

Ein paar von der Community hier kennen meine Meinung und meine Stellung zum See und wissen was ich meine, wenn ich sage, der See hat sich in den letzten 2 Jahren sehr stark verändert.

Ich mag die Herausforderung, die einem der See stellt und genau das macht angeln für mich aus. Ich hab letztes Jahr nur 6 Fische gefangen und war ca 80x am Wasser. Im Jahr davor war ich 130x am Wasser und bin bis auf die letzten beiden Monaten Schneider gewesen.
Hallo. Respekt vor Deiner Einstellung! Jedoch 80x am Wasser und nur 6 Fische - das hat mit „ Angeln „ nichts mehr zu tun. In Bayern nennt man das „ Schnürdl waschen“ oder „ Würmer Baden“ Die Berufsfischer fangen mit Netz noch genug Renken. Leider hört man kaum was über Art und Umfang von erhaltenden Besatzmassnahmen. Die Angelgebühren werden ja hoffentlich dafür verwendet. M.f.G. Didi
(04.07.2021, 13:05)Didi schrieb: [ -> ]Hallo beisammen, gestern mal wieder im Raum Stegen ein Testangeln gemacht. Wieder Schneider! Kein Biss ! Außer Brachsen kein Fisch! Keine Barsche, ja nichteinmal Rotaugen, Rotfedern ,Schied  ,  usw. Den Ammersee als Angelgewässer kann man vergessen!! Das war noch vor 10 Jahren ganz anders. Oder ist Jemand anderer Meinung?  Bitte Rückantwort.        m.f.G.    Didi

Servus Kollegen,

ja Didi da gebe ich dir 100% Recht !

Ich sehe aber das Angeln mehr als Erholung und freue mich am See zu sein, wenn dann ein Fisch im Kescher landet ist das noch ein Zuckerl obendrauf. Und jeder Fisch ist hart erarbeitet.
Egal ob man kilometerlang schleppt oder 100te Male seinen Gummifisch in die Fluten schmeisst. Letzte Saison 2020 war aber ganz gut bei mir obwohl ich nicht so oft am See war wie Shaity. Das ist dann schon sehr frustrierend wenn man so oft draußen ist. Confused

Wie man hört ist es aber allgemein sehr schwierig am See. Es wird wenig gefangen. Persönlich war ich noch nicht draußen.. scheiß Miniskus macht mir zu schaffen Angry 
Aber auch den Berufsfischern geht es nicht anders wie zu lesen war: Bericht Kreisbote

Wortlaut "Der Barsch ist seit zwei Jahren „mehr oder weniger ein Totalausfall!"

Es wird wohl nicht besser werden wenn man nicht auf die Veränderungen reagiert und entgegenwirkt. Aber schaut man sich auch die Wetterlage der letzten Wochen an, dann ist das alles schon traurig. Hier werden auch die Fische drunter leiden meine ich. Der Luftdruck springt rauf und runter, der viele Regen..  das alles wird ein Thema in den nächsten Jahren sein. Womöglich stehen die Fische alle viel tiefer als gedacht.
Früher waren die Barsche in Ufernähe bei 3 Meter gestanden Ende Juni und die letzten Jahre konnte man sie noch irgendwie mit Glück finden. Aber es wird immer schwieriger.. wer fischt schon bei 15 oder 20 Meter auf Barsch im Sommer ??
Abgesehen davon dass es den Fischen nicht gut tut etc.

Der Ammersee bleibt eine harte Nummer !!

Weiterhin dickes Petri, nie aufgeben ! Tongue
Hallo Jockl, die Frage stellt sich jedoch ,wieso ist es am Starnbergersee nicht so schlimm ?? Geschweige bei den 4 kleineren Seen( Pilsensee, Wörthsee, Weslingersee usw.) Klimawandel und andere Faktoren sind nahezu identisch. M.f.G. Didi
Seiten: 1 2