Ammerseefischer Forum

Normale Version: Angelsaison 2020 und Änderungen
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
Servus Ammerseefischer,

am Montag 02.12 fand wieder ein Treffen mit den Vertretern der am See ansässigen Fischereivereine statt.
Wir waren zu der Runde ebenfalls wieder eingeladen.

Hier die wesentlichen Punkte was sich in der nächsten Saison 2020 ändern wird, sowie ein kurzes Feedback von der Runde.
Noch sind die Änderungen ohne Gewähr, da die Karten noch nicht gedruckt sind d.h. es könnte evtl. noch zu Anpassungen kommen
( Punkt: Zanderfänge ) bis zur Kartenausgabe Mitte Januar, Anfang Februar.

Was ist NEU:

1. Die Angelsaison wird in Zukunft von 1.März bis 31.Oktober sein !

2. Es wird ein "Fangblatt" eingeführt d.h. für Zander + Seeforelle. Andere Fische und Fänge müssen nicht eingetragen werden.
Wer einen Zander oder Seeforelle fängt muß diese umgehend im Fangblatt erfassen !!
Das Fangblatt soll im Zuge der Kartenausgabe ausgegeben werden später.
UND es wird verschärft kontrolliert am See ob die Fänge auch eingetragen wurden, sofern ein Zander, Seeforelle gefangen wurde.

3. Fangbeschränkung für Seeforelle, Zander und Renke !
Ab nächster Saison gilt eine Fangbeschränkung von max. 5 Renken pro Tag ! ( vorher 10 Stück )
Es darf EINE Seeforelle in der Woche gefangen werden ( maßig ) !
Es darf EIN Zander pro Tag gefangen werden !
( ohne Gewähr, darüber wird evtl. noch entschieden evtl. auch 2 Stck. - warten was später in der Karte steht.. )

4. Das Angeln an den Badestränden und öffentlichen Badestellen wird generell verboten z.B. Höhe Polizeibad ( Rücksicht auf Badegäste ) ! Nicht ganz neu die Regelung, vorher war die Angelei zu "vermeiden", - nun ist es verboten.

5. Neue Preise - Anpassung !
Einführung von Tageskarten d.h. 20.- Euro ( kein Unterschied zwischen Wurm- od. Blinkerkarte )
Wochenkarten 40.- Euro
Monatskarte 80.- Euro
Jahreskarte wir in Zukunft 190.- Euro kosten.
Für Schüler, Schwerbehinderte, Rentner gibt es die Wurmkarte für 40.- Euro
Kartenpreise inkl. MwSt.

6. Angelzeit
Es darf ab der neuen Saison nur noch 1 Stunde nach Sonnenuntergang gefischt werden d.h. eine halbe Stunde weniger.

Das Fischen vom Boot aus muss entsprechend dem Saisonende angepasst werden d.h. vom 15.04. bis 31.10 ( vorher 15.4-30.11 )

Das sind die Änderungen für die neue Saison, wobei wie erwähnt der eine oder andere Punkt intern bei den Verantwortlichen evtl.
noch abgestimmt wird !

Noch einmal wurde verschärft darauf hingewiesen, daß man sich von den Laichbürsten fernhalten soll.
Mindestabstand 20 Meter von erkennbaren Fischereigeräten !!
Es wurden einige abgerissene Köder in den über 150 Laichbürsten am See geborgen, die dort nichts zu suchen haben.
Also einfach fernhalten, nicht anwerfen, ankern in der Nähe usw. Die Laichhilfen sind u.a. gekennzeichnet sowie markiert und als solches in der Regel gut zu erkennen.

Insgesamt war auch bei den Berufsfischern am See die Saison 2019 eher Durchwachsen !
Die Renken machten 85% des Fischertrages aus und waren bis Ende July gut zu fangen. Ab August konnte man einen Rückgang erkennen, da sich die Fische wohl in tiefere Regionen zurückzogen. Barsch und Zander waren fast ein Totalausfall !
Es wurden vereinzelt ein paar gute Fische gefangen, jedoch blieb alles sehr überschaubar und hinter den Erwartungen,
wie auch wir als Hobbyangler in dieser Saison bitter erfahren mußten.

Die Barsche waren schwer bis gar nicht zu finden und änderten wohl ihr Fressverhalten aufgrund
verschiedenster Umstände und Einflüsse. ( Thema Klimawandel, Sauerstoff, Stickstoff, Phosphate usw. )   

Lassen wir uns nun überraschen was die Saison 2020 bringt. Die neuen Bestimmungen und das Regelwerk
mag jetzt bei einigen Hobbyanglern vielleicht auf Unverständnis stoßen, jedoch wurde auch erwähnt, daß dies nicht in Stein gemeißelt sein muß !

WIR ALLE müssen uns dem See und den Umständen anpassen, damit der Fischbestand gesichert wird und wir auch in den nächsten Jahren unser schönes Hobby erfolgreich ausüben können.


Sehen wir es also POSITIV liebe Ammerseefischer !   Thumbup
In diesem Sinne.. eine erfolgreiche Sasion 2020 - Petri Heil !
Hallo Jockl,

vielen Dank für Dein Update. Falls die Neuerungen tatsächlich so umgesetzt werden, ist da, ohne gleich in den Motzreflex verfallen zu wollen, meines Erachtens schon einiges an Zündstoff dabei. Für die Einführung von Fanglisten und das Runtersetzen von Fanglimits habe ich ja durchaus Verständnis, auch dass angesichts immer noch vorkommender Verstöße strenger kontrolliert wird. Manche verstehen scheinbar keine andere Sprache. Ich verstehe da auch so manches Argument der Berufsfischer. Aber wenn dann die Jahreskarte um 50€ erhöht und gleichzeitig die Saison auf 1. März bis Ende Oktober gekappt wird, schießt vor allem Letzteres meiner Meinung nach weit weit über das Ziel hinaus. Wahrscheinlich will man jetzt so die Zahl der verkauften Jahreskarten verringern. Stimmt ja irgendwie auch, denn damit ist die Jahreskarte mehr oder weniger abgeschafft. So wird aus einer Jahreskarte schlichtweg eine 8-Monatskarte. Und dafür habe ich ehrlich gesagt gar kein Verständnis mehr. Und warum sollte sich da noch etwas ändern? Findet eventuell nochmal eine Versammlung der Berufsfischer statt?
Im ersten Moment habe ich gedacht "Leute nicht mit mir". Aber nach einigem Nachdenken bin ich der Meinung "jetzt erst recht". Ich lass ich mir die Freude am Ammerseeangeln nicht kaputt machen, Regelungen hin, Schneider her.

Allen ein dickes Petri für 2020
Frank
Servus Frank,

danke für Deine offenen Worte !

JA, - die Änderungen sind auf den ersten Blick schon heftig. Da wird mit Sicherheit der eine oder andere Kollege keine Jahreskarte mehr kaufen und eher auf die Tageskarte ausweichen, sofern er den See noch lieb hat.

Auf der anderen Seite ist auch wieder Verständnis da für die Situation. Es wurden wohl über 1000 Jahreskarten 2019 verkauft, dazu kommen noch Monats- Wochenkarten.. d.h. der "Angeldruck" ist angewachsen am See, auch wenn nicht jeder gleich super fängt das muß man auch erwähnen. Viele Kollegen haben mehr Schneidertage auf dem Zettel als Fisch im Kescher !! Andere fangen wohl extrem gut Zander !

Dann gibt es LEIDER genügend Vollpfosten am See die sich einfach nicht an die Bestimmungen halten !! Angry
Ich weiß auch nicht.. sind das immer Ortsfremde ?? Schleppen mit Motor, Uferangler mit zig Ruten..  Kollegen die wirklich ALLES entnehmen und den Hals nicht voll kriegen.. Renken fischen mit 2 Posen usw. was will man da dann erwarten ! Irgendwo und irgendwie muß man ja da entgegenwirken, denn es kommen ja immer mehr zum Angeln. Meines Erachtens müssen viel härtere Strafen und Kontrollen her.
 
Nun hat man sich in den Reihen halt Gedanken und Vergleich mit anderen Gewässern gemacht bezüglich Preise usw.
Man muß abwarten ob die Änderungen fruchten und die gewünschten Veränderungen eintreffen wie erhofft.
Aber ich persönlich finde es gar nicht mal sooo schlimm. Ok, 50.- Euro mehr und nur bis 31.10 das ist schon ein kleiner Kloß im Hals.

Es wurde ja auch schon heftig im Chat sich ausgetauscht zu den neuen Bestimmungen. Es kamen durchaus auch gute Ansätze wie z.B. Zander und Seefo für 1-2 Jahre ganz zu sperren, der Gedanke wurde im übrigen auch vor Ort mit den Verantwortlichen angesprochen, aber das hat man erst einmal wieder verworfen.

Weiterhin wurde überlegt ob man eine Begrenzung der Jahreskarten einführt. Dies wurde ebenfalls erst einmal verworfen. KANN aber ein Thema werden für 2021 bzw. der nächsten Jahre ! Mit den Änderungen will man jetzt irgendwo einmal ansetzen, - was ja erst einmal nicht so schlecht ist. Natürlich ärgert es einen.. die Bootsaison wird extrem kurz ! Zieht man die freien Tage ab wo man keine Zeit hat und die Schlechtwetter Phasen.. dann bleiben nicht viel Angeltage übrig. Cry

Und JA, die Verantwortlichen treffen sich noch einmal zu einer internen Runde. Hier wird evtl. noch einmal das Fanglimit für den Zander besprochen und evtl. gibt es noch ein Update.

Schauen wir uns die nächste Saison mal an. Ich bleib dem See trotzdem TREU ! Wie auch Du sagst.. "Jetzt erst recht" ! 
Die neuen Bestimmungen müssen ja nicht für die Ewigkeit sein, - man versucht den Angeldruck zu nehmen und das ist halt mal ein erster Ansatz.. wer weiß vielleicht sieht es 2021 wieder anders aus.

Im übrigen war die Runde mit den Verantwortlichen am 2.12 wirklich kommunikativ, viel interessantes zum See und seiner Entwicklung.. also man tut schon was FÜR die Fischpopulation usw. da steckt u.a. viel Arbeit drin, auch wenn es erst einmal für den Eigenbedarf / Verkauf wohl dient, aber die BF müssen ja von etwas leben, das muß man auch immer auf dem Schirm haben !!

Nicht umsonst hat fast jeder BF sich ein zweites Standbein mit Bootsverleih, Segelschule usw. ausgebaut. Trotz 30 Tonnen Fisch die 2018 nach eigenen Aussagen und Zeitungsberichten entnommen wurden !


Schön war aber auch zu hören von Kollegen.. 57er Renke, 43er Barsch, 92er Rutte.. Big Grin also da geht doch das Herz auf !
Auch wenn es Ausnahmefänge wohl bleiben !! Ich würde mich total freuen wenn Anno 20xy mit allen Änderungen und Anpassungen von Bestimmungen dann eine 90er Seefo meinen Kescher schmücken würde !

Alles Gute und Petri für die neue Saison  Big Grin
Danke für die Infos Jockl!

Die Erhöhung der Preise ist okay. Saison vom 01.03 bis 31.10 und dann aber erst mit dem Boot ab dem 15.04. welchen Effekt soll das noch haben?
Warum nur noch 1 Stunde nach Sonnenuntergang? Sonnenaufgang wird sich wohl anpassen?

Die Angler, die sich zuvor schon nicht an Regeln gehalten haben werden die Einschränkungen auch in Zukunft nicht berücksichtigen. Ob es die kommende Saison mehr Kontrollen gibt? Bin ich mal gespannt, es hätte meiner Ansicht nach die größte Auswirkung auf die besagten.

Ich hätte es lieber gehabt wenn die Jahreskarte eine Jahreskarte geblieben wär, von mir aus auch noch teurer. Tageskarte und Wochenkarten erst ab den 01.03 wenn die Saison auch an anderen Gewässern beginnt.

Wenn man in der Region des Sees wohnt schätzt man die kältere Jahreszeit wo man nicht von den Massen überrollt wird. Diese Ruhe in Verbindung mit der Angelei ist eine sehr schöne Sachen und war für mich eine Art Entschädigung. Bin gespannt was die kommende Zeit noch so bringen wird.
Also die Preiserhöhung ist schon ganz schön heftig !!!!
Und dann noch die Verkürzung der Jahresangelzeit .
Der Berufsfischerverband nimmt nur und gibt nichts,das ist ja wie in einer Autokratie .

Wenn es dann wenigstens ein Entgegenkommen bezüglich dem Schleppen mit E -Motor
geben würde.
Es gibt bestimmt viele Angler, denen aus welchen Gründen auch immer,das lange Rudern
schwerfällt.
Dann sollen doch die Fischer auch zu ihren Netzen rudern,so wie früher als es noch keine Motoren gab.
Bei all den neuen Einschränkungen, wäre doch auch ein früherer Start der Bootsaison ausschließlich auf Renken eine faire Sache - wenigstens ein entgegenkommen...

Wo wurde denn die "Monsterrutte" gefangen?
Ist ja kaum zu glauben!
Die Preiserhöhung ist für mich in Ordnung, auch wenn sie mich hart trifft. Die Saisonbegrenzung trifft mich ehrlich gesagt am härtesten. Ich gehe gerne auch jetzt noch zum angeln und fange aktuell sogar noch Hecht und Rapfen vom Ufer aus. Die C&R Seeforelle werte ich nicht, auch wenn sie soooo schön war.

Aber mich werden die nicht los, nicht so und nicht jetzt, ich geh jetzt erst recht. :-) Ich lasse mich nicht vertreiben
Servus Jockl,
Auch von mir noch ein herzliches Dankeschön für die Infos.
Die Preiserhöhung ist zwar ein großer Sprung, trotzdem zahlt man an anderen Gewässern mit größeren Einschränkungen bedeutend größere Jahresbeiträge. Das finde ich deshalb durchaus zu verkraften. Mit der Einschränkung der Fangmenge wäre ich , gerade bezüglich Renken, d'accord, wenn die BF nicht den See "zupflastern "
Auch diese Woche waren jeden Tag Netze bei uns , ist das nur der Fang für die Laichrenken?
Ich will auch gar kein "Fass aufmachen", bleibe dem Ammero auch auf jeden Fall treu und hoffe, dass die höheren Gebühren, die besoffenen Schwarzfischer, die sich bei uns in Breitbrunn rund um die "Quelle" vom Klosterbach breitgemacht hatten, dann auch der Vergangenheit angehören, diverse Boot- Schwarzfischer dürfen sich auch gerne anders orientieren
Hallo Renke 11

mir fällt jetzt spontan kein Gewässer ein,wo man mehr für die Jahreskarte zahlt.
Für den Starnberger See zahlt man zum Beispiel 155 € für die Jahreskarte .
Für den Starnberger und den Ammer See kommt ja für die E-Motornutzung
noch mal fast 140 € dazu. Einfach so.

Das sind am Ammersee ja schon 190 €  plus 140 € gleich 330 € .
Und das für eine verkürzte Saison.
Ich finde das eine unverschämte Abzocke.
https://www.fischerei-oberbayern.de/verk...+/7-7.html
Dort hat man einen guten Überblick. Der Ammersee war bis jetzt bezüglich der Jahreskarte der günstigste.
Mal abwarten was da noch auf uns zukommt ...
Irgendwie war das ja zu erwarten. Aber was ist die Alternative? Es waren dieses Jahr auf jeden Fall mehr Leute unterwegs als die Jahre zuvor. Ich weiß nicht wie die alle gefangen haben aber ich hab bes... gefangen.
Gut war nur der Februar auf Seefos aber die waren alle nicht massig.
Das ist natürlich Schade dass man jetzt wie alle auf den 1.3 warten muss aber wenn sich der Bestand im See da durch verbessert wäre viel gewonnen.
Preislich ist die Jahreskarte doch noch im Rahmen. Die Vereine bei mir in Weilheim sind zwar nur noch ein bisschen teuere haben aber hauptsächlich Gewässer für Fliegenfischer und Ansitzangler. Da sind Bellyboote verboten oder Künstköder erst ab dem 1.5 erlaubt.
Wer gerne modernes Künstköderangeln betreibt ist hier in der Gegend, am Ammersee genau richtig.
Unser Ammero ist aufgrund der Größe und Topographie bestimmt nicht einfach, dazu Frassdruck von Kormoran und Gänsesäger ( komisch, dass die nie erwähnt werden, wenn ich hier Brutpaare mit bis zu 20 Jungen sehe, die Barschbrut geradezu taktisch "ausdünnen", da flucht man nicht nur still in sich rein....)
BF sowieso, dennoch ist es für mich ein sehr vielseitiges Gewässer, an dem man vom Aal-Ansitz, Renkenzupfen, Seefo-Chance, Hecht, Zander, Barsch, Weißfische bis zum Gehtnichtmehr (Brachsen!!) doch wirklich fast alles angeln kann.
Deshalb sollten wir nicht immer nur motzen, sondern auch mal schätzen, dass wir so ein tolles Gewässer bemängeln können.
Renke11

Beangeln können

Hallo Zandero,
Der Jahresbeitrag für die Angelkarte ist unabhängig von der Gebühr für den E-Motor,
Das kannst Du nicht zusammen aufrechnen, für Motor bitte bei Frau Winterholler in Landsberg, LRA nachfragen.
Schöne Grüße
Renke11
Ich kann Renke 11 nur recht geben. Es ist die Vielfalt am Ammersee und auch die gute Zugänglichkeit vom Ufer aus. Denn auch ein entspannter Ansitz auf Weißfische, Aal oder Waller ist nicht zu verachten.
Die Kormorane werden aber auch nicht weniger und sind auch an der Ammer bis Peißenberg zu finden.
Unverschämtheit Unverschämtheit Unverschämtheit???. Die wollen UNS Angler loswerden auf Ammersee (Einheimische, Berufsfischer, Segler...). 1x Seeforelle in der Woche, Witz des Tages. Wann hat jemand massige Seeforelle gefangen??. Wann haben die Besatzmaßnahmen gemacht, wo sind Fotos, Rechnung davon?. 1000 Jahreskarten, das sind 139 000 €, Ohne Wochenkarten. Jetzt 20€ Tageskarte, sind goldene Fische drin?! Aber schleppen mit Motor das geht nicht, das kann man nicht ändern. Uferangler (bin nicht getroffen, hab Boot) können zu Hause bleiben, Bootsverleih freut sich.
6 Monate Angeln 190€ ??. Applaus
Ich hab mir mal den Link zu Gemüte geführt und möchte euch mal eine Übersicht darüber geben. Ausgangspunkt ohne den jeweiligen Bestimmungen ist die große Karte wie am Ammersee.

[attachment=165]

Die Angaben sind natürlich ohne Gewähr auf aktualität. ich habe diese nur aus dem vorher genannten Link zusammengestellt.


Ich denke der Ammersee ist nach wie vor sehr günstig. Die anderen Seen haben teilweise noch derbe Zusatzbestimmungen (persönliche Meinung). Drum bleibe ich dem Ammersee weiterhin treu. Schon allein deshalb, weil er nur knappe 10 Gehminuten von mir entfernt liegt. Big Grin
Seiten: 1 2 3 4 5