Ammerseefischer Forum

Normale Version: Angelsaison 2020 und Änderungen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
Einige Punkte kann ich nicht nachvollziehen.
AngelZeit wird um eine halbe Stunde verkürzt eine Unverschämtheit.
Uferangler nutzen die AbendStunden da tagsüber überall zu viel Unruhe herrscht.
Öffentliche Badeplätze sind überall am See also total schwammig formuliert.
Am See sind überall öffentliche badestellen.
Gehe davon aus das man die Angler vom Ufer aus damit vertreiben will.
Kontrollen werden bestimmt nicht vermehrt kommen da der Aufwand zu hoch wäre.
Ich frag mich in was das ganze Geld der Karten fließt...
Es geht nur ums Geld und die leidtragenden sind wie immer die Angler.
Es wird auch nix gegen die Kormoranbestände gemacht.
Es wird ein großer Waller nachts um 0:30 gefangen obwohl in der Karte nichts davon steht das es erlaubt wäre.
Ausdrücklich nur Aal fischen bis um 1Uhr gestattet.
Finde das ist auch schon ein Verstoß da er gezielt darauf gefischt hat.
Dann sollte man den Waller auch mit einbeziehen oder warum möchte man dies nicht.....
Die Probleme werden nur zur Hälfte angesehen.
zum Beitrag 15, man kann den Ammersee nicht mit dem Tegern-, Starnberger-, Waginger-, Chiemsee und der Loisach vergleichen. Die restlichen Seen kann ich nicht beurteilen.

Das wäre ungefähr so wie wenn man Kinofilme preislich vergleicht.
Der Kormoranbestand ist Sache der Jäger, die das Jagdrecht haben. Da können die Fischer gar nichts machen. Ebenso sind Gänse und Enten ein Problem.

Naja, der Vergleich bezieht sich ja auch nur auf den Preis der jeweiligen Jahres-/Saisonkarten und nicht auf die Qualität der jeweiligen Gewässer. Bei Kinofilmen ist der Preis ja auch Kinoabhängig und nicht wirklich Filmabhängig.

Dass man die Loisach nicht in den Vergleich setzen sollte, da gebe ich dir Recht. Ein Fiesgewässer mit Seen zu vergleichen passt nicht. Ich hab die auch nur rein, da die mit dem einem See in Verbindung stand.
Nochmal, ich möchte nicht einfach Motzen, manche Ansätze sind ja nicht verkehrt. Auch ich schätze den Ammersee mit all seinen vielfältigen Möglichkeiten und sogar seinen Schwierigkeiten, sonst wäre es ja irgendwie langweilig. Auch wenn ich gerade dieses Jahr schon kräftig geflucht habe.
Doch stellt sich einem die Frage, was mit den einzelnen Maßnahmen jeweils erreicht werden soll. Wenn es Preiserhöhungen gibt, die dann tatsächlich in die Besatzmaßnahmen fließen, finde ich das ja wie gesagt noch OK.
Was will man aber mit der Verkürzung der Saison und der Angelzeiten erreichen? Den Fangdruck durch die Angler vermindern? Fangen wir denn tatsächlich so viel? Um das zu klären, wären verpflichtende Fangeinträge nötig, wie es z.B. am Walchensee schon lange gemacht wird. Für alle "wichtigeren" Arten, nicht nur für Zander und Seeforelle. Sonst ist das alles nur Spekulation.
Dagegen wird alles Gejammere und keine der Neuerungen gegen schwarze Schafe helfen, die sich nicht an die Bestimmungen halten, Laichplätze für Zander abfischen etc. da hilft nur rigoroses Durchgreifen. Ich fische schon seit 35 Jahren am Ammersee, die letzten 10 Jahre wieder deutlich häufiger, kontrolliert worden bin ich nur ein einziges Mal. Und dass ein Teil der Erhöhungen in Kontrollen gesteckt werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Zum Thema "zu hohe Zahl an ausgegebenen Karten". Ist es tatsächlich auch ein Ziel der Maßnahmen, die Zahl der ausgegebenen (Jahres-)Karten zu verringern? Ob das dann gelingt, bleibt abzuwarten. Wobei ich mich frage, warum immer so auf der (zu) hohen Zahl an Jahreskarten rumgeritten wird. Wenn jetzt von Jahreskarten evtl. auf Tages-, Wochen- oder Monatskarten umgestiegen wird, was bringt das? Die Leute, die sich auskennen fangen trotzdem. Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Ob Jahreskarteninhaber tatsächlich überdurchschnittlich viel fangen, kann nur eine auf Einträgen basierte Fangstatistik klären. Nicht jeder Jahreskarteninhaber nutzt die Karte exzessiv aus.
Meiner Meinung nach ergibt ein wesentlicher Teil der Maßnahmen in dieser Form einfach keinen wirklichen Sinn, wenn man liest, in was für einem Zusammenhang sie ergriffen werden.
Von daher hoffe ich, dass 2019 einfach ein Ausrutscher nach unten war (was ja durchaus auch sein kann und deswegen noch keine überhasteten Maßnahmen erfordert) und 2020 einfach wieder etwas besser wird.
Alles Gute für 2020!!
Ich sehe es auch so, dass die Bestimmungen nicht schlüssig sind und vor allem intransparent.
Die neuen Bestimmungen schränken allesamt stärker ein. Dazu bin ich jederzeit bereit, wenn es erforderlich ist. Sicherlich würde es mehr Akzeptanz geben, wenn die Genossenschaft der Berufsfischer darlegt, welche Einschränkungen sich die BF 2020 unterwerfen, um den stark genutzten Fischbestand mehr zu schonen. Anhand der Zahlen kann man zumindest vermuten, dass die Angelfischerei nur ein geringeres Maß Druck auf den Fischbestand ausübt: 30t Fisch durch die Berufsfischer vs. 1000 Jahreskarten. Mit allen verkauften Wochen- und Jahreskarten zusammen, dürfte die Angelfischerei hoch geschätzt insgesamt ca. 30% von der Entnahme durch die BF ausmachen. Wenn Schutzmaßnahmen erforderlich sind, dann können diese nur erfolgreich sein, wenn ALLE sich einschränken. Das hat erstmal nichts damit zu tun, dass die BF Geld mit dieser Tätigkeit verdienen. Wenngleich bei weitem nicht mehr alle BF dies auch tatsächlich als Beruf ausüben, insbesondere weil dies ihre Existenzsicherung wäre.

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an Jockl für die Infos. Gibt es evtl. Infos zu Maßnahmen, denen sich die BF unterwerfen?

Eine Fangstatistik nur für Zander und SF einzuführen, ist fragswürdig. Richtig wäre es, alle Fänge erfassen zu müssen. Dann könnte man die Entnahmequote der Angelfischer bestimmen und auch daran messen, wie sehr diese Sparte reklementiert werden muss.
...oder will man das nicht? Die neuen Bestimmungen lassen daher leider schon vermuten, dass man sich keine Faktenlage schaffen will, die auch andere Konsequenzen nach sich ziehen könnte. Wie will man denn den Erfolg von neuen Regeln überprüfen, wenn man die Entnahmemengen nicht umfassend kennt (Renke, Hecht, Wels,...)?
Zudem hätte man endlich vernüftige Regelungen und Preise für Jugendfischer schaffen können...
Hallo,
Gibt es denn bzgl. der 92er Rutte noch irgendwelche Info's oder gar Bilder - ist ja sonst kaum zu glauben!

Guten Rutsch!
ich kenne den Fänger einer 84er Rutte dieses Jahr vom Ammersee, 
die gibt es sogar noch als Präparat,  Big Grin

Guten Rutsch
Ok. - dürfte ich fragen zu welcher Jahreszeit?
Habe es mit paar Freunden 3Jahre lang im Winter immer mal wieder am Ammersee auf Rutten probiert - Ergebnis: eine mit 65
Aber das ist ja ab morgen sowieso nicht mehr erlaubt, es auf die bösen Laichräuber in ihrer wahrscheinlich aktivsten Zeit (?) zu versuchen.
Servus Amadeus, Kollegen,

ein Bild habe ich gesehen beim Treffen am 2.12 und kann zu 100% bestätigt werden.
Der Fang war in Utting so meine ich vom Kollegen "Max" auf Köderfisch. Vielleicht wird ein Bild zu Verfügung gestellt .. ich frage mal nach ok :-)

Gruß und eine erfolgreiche Saison 2020 !!!! Sind ja nur noch ein paar Tage.. Grrrrr :-(
Servus beinand Ammerseefischer !! Wink 

Noch müssen wir Geduld haben und warten.. im neuen Jahrzehnt auch etwas länger als die letzten Jahre !
Die neue Saison 2020 wird wie bekannt, mit den neuen Bestimmungen erst zum 1.03 eröffnet.
Aber nichts desto trotz können wir ja schon einmal einen neuen Thread aufmachen für die kommende Angelsaison.. Fishing
Bitte ab sofort alles hier reinpacken.. Fänge, Erlebnisse, Fragen, Berichte usw.

Sobald es News gibt bezüglich Termin der Kartenausgabe sowie den neuen Bestimmungen bitte einpflegen.
Persönliche Ziele.. endlich eine maßige Seefo, Meterkroko, fetten Rüssler, ne satte 45+ Kirsche .. und natürlich die eine oder andere Überraschung beim schönsten und geilsten Hobby der Welt !!!   Big Grin Big Grin Yeahhhh

Möge die Saison 2020 ein gutes Fangjahr werden !!
Tight Lines und immer einen nassen Kescher, mögen sich die Ruten biegen !!
[Bild: petri_2020.png]
Bleibt alle gesund und fit. Heart
Danke für die Antwort!
Scheinbar gibt es keinen sich reproduzierenden Bestand, sondern nur Einzelgänger, die über die Ammer oder sonst irgendwie in den See gelangt sind...
Ein traumhafter Fang, der meiner Meinung nach durchaus eine deutliche fotographische Würdigung verdient hat. Gratuliere den Fängern zu der 92er und 84er Rutte.

Da würde ich auch gerne mehr Informationen haben wollen. Meine Versuche blieben dahingehend leider sehr Erfolglos.
Kurzes Update wegen Kartenausgabe 2020..
Am 25.01 kommen die Verantwortlichen am See sowie die BF noch einmal zu einer Runde zusammen, um einzelne Punkte der neuen Bestimmungen anzusprechen. Kartenausgabe wird dann gegen Ende/Mitte Februar sein, sofern alles nach dem Druck zufriedenstellend ist. Lassen wir uns überraschen :-)
Hallo Jockl,
vielen Dank für die Info. Hoffen wir das Beste. Möge ein bisschen Vernunft siegen.
Frank
Servus Jockl, hast du schon was erfahren?
Seiten: 1 2 3 4 5