Ammersee-fischer Informationen für Angelfreunde am Ammersee
Die Website im Netz mit Informationen für Angelfreunde am Ammersee !

Eine Angler Community mit dem ganz besonderen Biss !


Infos & Tipps zum erfolgreichen Angeln auf Seeforellen am Ammersee.


Seeforelle Wenn wir vom "Fisch der tausend Würfe" sprechen, dann wissen viele Angler schon um welchen Fisch es sich hier handelt. Kaum ein anderer Flossenträger schafft es uns Angler in den ersten Wochen im Jahr die warmen Räumlichkeiten vor dem Kachelofen zu verlassen um bei Minusgraden am Wasser zu stehen. Der Fang von Seeforellen ist daher nichts für Stubenhocker und erfordert den ganzen Einsatz des Anglers.

Ausgestattet mit Wollmütze, Handschuhen und dicker Neoprenwathose stehen sie am Uferbereich und werfen ihre länglichen Spinner, Toby`s, Perlmuttspangen oder ihre persönlichen "Geheimwaffen" in die kalten Fluten des See`s. Schon nach ein paar Minuten läuft die Nase, die Finger werden klamm und steif und mit jedem Wurf motiviert man sich mit den Worten: "Der Wurf noch.. jetzt ist es gleich soweit"..

Das Schauspiel kann über Stunden gehen.. hunderte Male wird der Köder ausgeworfen und mit sattem Tempo wieder eingeholt, mit der Hoffnung die Königin im See kreuzt den Weg unseres Köders um diesen dann am Ende zu attackieren.

Wer einmal die Königin unserer Alpenseen an der Angel hatte, der einen Drill und die Landung live miterleben durfte, der wurde wahrscheinlich an diesem Tage vom "Virus Seeforelle" erfasst.


Unsere "Salmo trutta lacustris" wie lateinisch unsere heimische Seeforelle auch genannt wird, zählt zu den größten einheimischen Salmoniden und übt einen ganz besonderen Reiz auf viele Hobbyangler aus.

Mancher Angler nennt sie auch scherzhaft die "Schneeforelle", was nichts anderes bedeuten soll, dass wenn es draussen am Wasser stürmt und schneit, der Himmel bedeckt ist, sollte man aufbrechen zum Seeforellenfischen. So haben schon Generationen vor uns gewusst, dass schneebedeckte Bergspitzen ein Wetterbote ist für einen Angeltag auf Seeforellen. Am Ammersee kann man im übrigen ab Mitte Januar auf Seeforellen angeln, das Schonmaß am See beträgt 60 cm.
( Stand 2016 / siehe auch Bestimmungen zum See ). Bildquelle: Anglerkollege "Labestianegra"

Wenn man nun auf Seeforellen "Den silbernenen Schatz in unserem See" angeln möchte, braucht man vor allem Ausdauer und Geduld, sowie immer beim Angeln .. auch eine Portion Glück und Herr`n Zufall ! Für so manchen Hobbyangler bleibt sie Seeforelle auch ein unerfüllter Traum, zumindest eine kapitale Seeforelle. Hier sprechen wir dann von Fischen um die 70-80 cm und ca. 6-7 kg plus d.h. 140 cm und 20-30 kg ! Um so einen Fisch überlisten zu können bedarf es u.a. sehr viel Geschick, Erfahrung mit der Angeltechnik und den entsprechenden Ködern. Die Durchschnittsgröße liegt eher bei 40 cm bis 60 cm und ca. 4-5 kg Gewicht.

Unser Zielfisch ist am aktivsten bei einer Wassertemperatur zwischen 5 und 15 Grad. Sie jagt dann mit Vorliebe Schwarmfische bis etwa 25 Zentimeter Länge, insbesondere kranke und verletzte Exemplare, denn das spart dem Fisch viel Energie und ist viel einfacher zu erbeuten. Aber unsere Königin ist ein schneller Torpedo im Wasser (ähnlich wie unser Freund der Rapfen ), sowie ein ausdauernder Schwimmer. Ständig auf Achse streifen sie im See umher auf der Suche nach kleineren Fischschwärmen. Als Jäger mit lichtstarken Augen nutzt sie bewusst Bedingungen, die es für ihre Beute schwer machen ihren Fressfeind rechtzeitig vor einer Attacke zu entdecken.

Seeforellen sind ebenso wie der Zander sehr scheue Fische und wagen sich nur selten an die Wasseroberfläche oder in flaches Wasser zum Uferbereich hin. Meist nur dann, wenn Wind und Wellen das Wasser in Bewegung halten, eintrüben oder später bei einkehrender Dämmerung.

Seeforelle Seeforellen jagen oft aus der Bewegung heraus. Vereinzelt oder in kleineren Trupps patrouillieren sie gerade im Frühjahr wenn sie ihr Laichgeschäft längst erledigt haben und die Temperaturen langsam wieder ansteigen entlang der flachen Uferregion, dabei werden von unten aus interessante Gebiete und Beutefische beobachtet.

Wann immer es möglich ist, nutzt sie dafür die Übergangszone als Tarnung. Das ist jene Zone, wo die Helligkeit das ins Wasser eindringende Sonnenlicht bricht bzw. Wolken Deckung bieten. Im Sommer hingegen halten sie sich stets in tieferen und kälteren Wasserbereichen auf, aber auch hier kann man mit etwas Glück beim Schleppangeln mit tief laufenden Kunstköder eine schöne Seeforelle keschern.

Oftmals verlassen aber auch die Seeforellen die tieferen Regionen für längere Zeit, gerade wenn sie sehr hungrig sind, dringen sie in die wärmeren oberen Wasserschichten vor. Mitunter ein Grund dafür,dass auch vereinzelt an warmen und sonnigen Tagen Seeforellen beim Schlepp od. Spinnfischen gefangen werden. Ein klares Zeichen dafür, dass dort in den oberen Schichten ein besseres Beuteangebot vorhanden sein muss und die Fische aus diesem Grund ihre sogenannte Komfortzone dafür verlassen. Ansonsten halten sie sich doch überwiegend in Regionen auf, wo ihnen Temperatur, Sauerstoffgehalt und das nötige Futterangebot am besten zusagt.

Tipp: Oft ziehen die Seeforellen in den Monaten Januar bis April nur in knietiefen Wasser umher d.h. man sollte gar nicht so weit auswerfen, eher diagonal zum Wasser.

Wenn möglich sollte man sich nach den Jungfischen im Flachwasserbereich orientieren. Beste Fangaussichten hat man eindeutig von März bis Anfang Mai.

Viele Bisse und Attacken auf den Kunstköder kommen nur 10-20 Meter vom Ufer entfernt in ca. 0,50-3 Meter Wassertiefe !

Nachdem am Ammersee die Seeforellen bereits ab 16.Januar ( Stand 2019 ) freigegeben sind, wird man ab diesem Zeitpunkt immer wieder mal hartgesottene Anglerkollegen dick eingehüllt im Flachwasserbereich stehen sehen, die dem Seeforellen Virus verfallen sind.. ihre Rute schwingen um mit viel Geduld, Geschicklichkeit und Glück einen der schönen Silberbarren wie sie auch unter Anglern genannt wird landen zu können. Dies ist natürlich nur eine Möglichkeit der Angelei auf Seeforellen.

Seeforelle geschleppt An anderen Seen bzw. ab Mitte Mai auch am Ammersee ( Start der Bootssaison ) wird auch intensiv auf die Königin im See geschleppt d.h. hier muss man sich kräftig in die Ruder legen um den Köder möglichst flott durch`s Wasser zu ziehen. Seeforellen lieben eher schnell geschleppte Köder d.h. eine Geschwindigkeit von 3-6 km/h sind hier angesagt. Auf Dauer kann man diese Geschwindigkeit zumindest mit einem Ruderboot selten halten, deswegen ist ein Mittelmaß von 4 km/h ganz ok.

Wer ein Angelkajak zu Verfügung hat z.B. ein tolles "Hobie" mit Pedalantrieb, der wird über solche Zahlen nur ein müdes Lächeln übrig haben.. denn da schafft man ganz locker bis zu 11 km/h ! Angelkajak`s sind ideal für das Schleppen auf Seeforellen geeignet, egal ob mit Paddel oder Pedalantrieb, ein Kajak wird gegenüber einem Ruderboot immer im Vorteil sein, solange kein E-Motor zum Einsatz kommt und dieser ist ja bekanntlich leider immer noch verboten am Ammersee während der Ausübung beim Angeln. ( Regelwerk )

Haben wir Anfangs vom "Fisch der tausend Würfe" gesprochen, so muss man im selben Atemzug ihn auch als den "Fisch der tausend Schleppkilometer" bezeichnen :-)

Gerade die Schleppgeschwindigkeit hat neben dem angebotenen Köder einen grossen Einfluss auf die Lauftiefe unseres Köders. Je schneller man fährt, desto näher an der Oberfläche bewegt er sich auch d.h. die optimale Lauftiefe unseres Köders ist dann oft der Schlüssel zum Erfolg und hier liegt die Schwierigkeit darin. Oftmals wird unser Schleppköder zu tief präsentiert, das bedeutet wir unterschleppen unseren Fisch oder zu hoch und der Fisch wird überschleppt ! Die Kombination aus optimaler Schleppgeschwindigkeit, richtiger Köderwahl und Lauftiefe, sowie idealer Lichtverhältnisse und Wetterbedingung herauszufinden macht mit Sicherheit 80% unseres Fangerfolges aus.

( Bildquelle: Angelkollege "Kaio" konnte eine Königin erfolgreich abschleppen..

Aber nicht nur beim Spinn- u. Schleppfischen kann man erfolgreich auf Seeforellen angeln, sondern auch vom Dampfersteg aus mit der Hegene lassen sich ordentliche Erfolge erzielen oder gar mit der Fliegenrute. Am Ammersee startet die Dampfersaison in der Regel gegen Ende März d.h. hier lohnt es sich auf alle Fälle einen der umliegenden Dampferstege zu nutzen um mit der Hegene auf Seeforellen zu fischen. Immer wieder ziehen die flotten Silberbarren gerade im Frühjahr wo sie sehr aktiv sind in der Uferregion umher und wenn man Glück hat, steht man auch zum richtigen Zeitpunkt auf dem richtigen Steg :-)

Gerade an den Dampferstegen versammeln sich des öfteren größere Köderfischschwärme an, so dass die Seeforellen dort aktiv am Rauben sind.
Hier besteht immer eine gute Fangaussicht ! Zudem befindet sich auch dort unmmitelbar davor direkt in Wurfweite unsere Abbruchkante zur tieferen Wasserregion.
Ideale Voraussetzung also um hier mit der Spinnrute oder mit Hegene aus zu angeln. Ebenfalls sollte man die Uferabschnitte aufsuchen wo Zuflüsse in den See münden d.h. hier bietet sich vor allem im Osten die Region um Herrsching an. Sei es am Fischbach selbst oder dann am Dampfersteg.

Auf der westlichen Seite vom See von Riederau bis rauf nach Schondorf findet man immer wieder gute Streckenabschnitte wo man freien Zugang zum See hat, um dort mit Wathose im Flachwasser seiner Leidenschaft nachzukommen. Beliebt und auf jeden Fall ein Seeforellen Hotspot von März bis Ende April hinein sind die Dampferstege in Breitbrunn und Holzhausen !!

Wie Anfangs schon erwähnt werden im Uferbereich meist Fische gefangen die einem zwar erfreuen, aber oft sind es Fische um die 40-60 cm wobei der überwiegende Teil knapp an das Schonmaß von 60 cm heranreicht. Und weil dem so ist, sollte man dem Fisch zu liebe nicht nur immer sehr scharfe und schlanke Haken verwenden, sondern auch seine Spangen und Köder mit Einzelhaken ausstatten. Wenn man den Fisch doch zurücksetzen und abhaken muss, aufgrund der Tatsache, dass er das Schonmaß von 60 cm nicht erreicht hat, geschieht dies wesentlich schonender und der Fisch trägt weitaus weniger Verletzungen davon, als mit einem Drillingshaken, der leider viel zu oft verwendet wird, da er bei den meisten verwendeten Kunstködern vormontiert ist. Darum an dieser Stelle ein wichtiger Hinweis.. BITTE den Köder umrüsten bzw. nur Köder verwenden mit Einzelhaken !

Kapitale Fische und richtige "Granaten" im See, soll es aber durchaus geben im Ammersee.
Silberbarren von 100 cm sind schon bekannt geworden, wenn auch nur von Aussagen einiger Berufsfischer am See. Diese kapitalen Seeforellen wird man aber weniger in der Uferregion antreffen bzw. mit Hegene oder mit der Fliege fangen können.

Aber wer weiss, bei unserem leidenschaflichen Hobby auf das Silber-Glück ist ja bekanntlich alles möglich !

Zum Zielfisch passend findet man dazu im Netz ein sehr gutes Video von zwei Anglerkollegen die an der Biggetalsperre ihr Angelglück versuchen.

"Angeln auf Seeforelle" - die besten Tipps und Techniken zum Schleppangeln!
Link: YouTube

Auch wenn hier ein wenig der ganze Gerätewahnsinn wieder mal im Vordergrund steht ( persönliche Meinung.. ), so ist es durchaus ein gelungenes Lehrvideo geworden zum Thema Schleppfischen auf Seeforellen.


Wissenswertes:

Seeforellen ziehen sich im September bis Oktober für ihr Laichgeschäft zurück. Vor der Laichzeit verändern die Männchen ihre Unterkieferform und bekommen den sogenannten Laichhaken. Dieser bildet sich nach dem Laichgeschäft manchmal wieder zurück, in Einzelfällen bleibt dieser auch dauerhaft bestehen. Die Rogner laichen in kleineren Gruben und legen dabei bis zu 2000 Eier pro Kilogramm Körpergewicht ab. Unsere heimische Seeforelle ähnelt in ihrem Aussehen nach stark der Meerforelle im Alter. Je nach Herkunft kann sich ihr Erscheinungsbild aber stark unterscheiden, da im Jungstadium die Seeforelle nicht selten mit der Bachforelle verwechselt wird. Erst später ab einer Größe von ca. 35cm fehlen dann der Seeforelle die rötlichen Tupfen auf den Seiten, wodurch man dann diese Fische sicher unterscheiden kann. Aber auch hier wieder gibt es oft unweigerlich Zwischenfärbungen. Die Rückenbereiche der Seeforelle gehen überwiegend vom leicht grünlichen Einschlag ins Dunkelgraue über, die Flanken sind silberfarben und weisen unregelmäßig verteilt schwarze Punkte auf und der Bauch ist überwiegend weißlich gefärbt. Maximale Lebenserwartung ca. 18-20 Jahre bei optimalen Verhältnissen in Bezug auf Nahrung, Sauerstoffgehalt und Wasserqualität.

Fazit:

Seeforellen fischen ist eine Wissenschaft für sich und ohne Fleiß kein Preis ! Nur diejenigen Angler die dem Virus nicht entgehen konnten werden auch irgendwann ihren Silberschatz aus dem See holen. Nur wer tausend Würfe oder tausend Schleppkilometer in Kauf nimmt, wird am Ende einen dieser faszinierenden Fische in der Hand halten können und solchen Erlebnisse nicht nur bestätigen können, sondern auch zurecht mit Stolz darüber berichten ! Man kann am Ammersee durchaus zu den glücklichen gehören, allerdings ist der Weg oftmals steinig und hart :-)

Angelrute:

Aufgrund der unterschiedlichsten Angelmethoden ( Spinn-Schlepp od. Hegenefischen, Fliege, Stucki.. ) mit Downrigger oder ohne usw. möchten wir nur auf die Spinnrute eingehen in diesem Fall, da mit dieser am häufigsten am Ammersee auf Seeforellen gefischt wird. Die Rute sollte eine Länge von ca. 2,70-3,20 Meter haben. Nicht zu hart, da Seeforellen gerne beim Drill heftig den Kopf schütteln, sowie Sprünge und rasante ruckartige Fluchten Richtung Gewäsergrund hinlegen. Verwendet man hier eine zu harte Rute, schlitzt der Haken sehr schnell aus oder der Fisch schüttelt sich einfach ab. Hat man dagegen eine weichere Rute im Einsatz, werden diese Schläge abgefedert. Das Wurfgewicht sollte zwischen 10-40 Gramm in etwa liegen. Empfehlung: 3teilige Steckrute von ABU, 2,74 Meter --> ABU Garcia Vendetta 903ML, 7/28 SPIN

Dazu eine passende Rolle. Empfehlung: Leichte Rolle mit 5 Kugellagern und Frontbremse --> Shimano Exage 2500 FD

Eine Traum Kombi an Rute und Rolle wäre auch von Berkley die Frenzy Spinnrute + der Stationärrolle von Abu Garcia aus der RevoS X Serie, sowie eine 270er passende Fireline Leine.

Angelschnur:

Eine geflochtene Schnur ist hier auf jeden Fall vorzuziehen, aufgrund geringerer Dehnung. Einige Angler bevorzugen nach wie vor lieber monofile Schnur.. aber das ist Geschmacksache. Schnurstärke in etwa 0,12 - 0,25mm ist völlig ausreichend, sofern man nicht mit scharfkantigen Hindernissen und Felsen im Wasser rechnen muss.

Kommen wir zu den Kunstködern !
Ein paar der fängisten Köder auf Seeforellen am Ammersee empfehlen wir hier gerne weiter. (* Affiliatelink)

Seeforellenkoeder_1 *Blinker mit Perlmutt Glitter, 28g

Behr Blinker, sehr fängiger Köderlauf. Gewicht: 28g, Perlmutt Glitter. Ideal zum Werfen !




Seeforellenkoeder_2 *Bomber Suspending Pro Long A

Ein richtig guter Wobbler made in USA. Durch seine Form ist er sehr reizvoll für Zander und Hecht. Sehr starke und scharfe Gamakatsu Drillinge. Größe: 11,7 cm Tauchtiefe: 1,2-1,8 Meter,Gewicht: 16 gr.



Seeforellenkoeder_2 *Mozzi 3,5cm Kupfer 6g Blinker

Verführerisches Laufverhalten und hohe Fangkraft. Länge: 6 cm, Gewicht: 6 Gramm, Top Verarbeitung.
Stabiler und superscharfer Haken.



Seeforellenkoeder_3 *Wobbler-Schwarm 9 cm

Belly Fischschwarm Wobbler mit integrierten Geräusch-Rasseln, Deep Diving Floating/ Schwimmend.
Der Fischschwarm Wobbler in 9 cm. Tauchtiefe: 2,0 - 3,0 Meter.



Seeforellenkoeder_4 *Lucky Craft Pointer,16,5g Wobbler

Professioneller und begehrter Japan Wobbler von Lucky Craft mit sehr hoher Fangkraft. Länge: 65mm.
Tauchtiefe: 1,0-1,2 Meter. Verhalten: schwebend



Seeforellenkoeder_5 *Rapala X-RAP DEEP 8cm S

Der Rapala X-Rap Deep Wobbler ist ein Kunstköder der in der perfekten Tiefe nach den großen Räubern sucht und durch seine Laufkultur, sowie Geräusche auch findet. Zusätzlich reizt er noch mit seinen feinen Feder Puscheln um auch den skeptischten Fischjäger zum Anbiss zu verleiten. Texturierte transluzenten Körper, Tiefe Tauchlippe, Gewicht 7g, Top für den Ammersee !



Seeforelle Stickbaits Heisser Tipp:
Wenn man in den ersten Monaten im Jahr auf Seeforellen angeln möchte, sollte man es auch einmal mit sogenannten "Stickbaits" versuchen. In der Regel fischt man mit diesen kleineren Wobblern auf Barsch oder Rapfen, jedoch sind die Stickbaits ohne Tauchschaufel auch unglaublich fängig was unseren Zielfisch betrifft. Durch das Twitchen bewegen sich diese Wobbler ruckartig aus ihrer eigentlichen Schwimmbahn heraus und imitieren somit perfekt einen verletzten Fisch. Da Stickbaits in der Regel sinkende Wobbler sind, sinken sie in den Twitch-Pausen horizontal ab und reizen durch ihre Körperbewegungen die Raubfische zusätzlich.

Ein tolles Einsteigerset mit 5 Stickbaits in verschiedenen Farben gibt es bei Amazon für rund 25.- Euro
Empfehlung: *5 Stück Wobbler Stickbaits

Einfach mal ausprobieren ! Auswerfen.. rasant einholen.. kurze Stopps.. wieder einkurbeln ..
Der Köder ist eine Bank,-Fangerfolg fast schon garantiert ! Feedback kann gerne hier abgegeben werden --> Zielfisch Forum Seeforelle

Wer das Schleppfischen auf Seeforellen bevorzugt, sollte auf Köderfischsysteme zurückgreifen, sowie ein Schleppblei vorschalten um auf die nötige Tiefe zu kommen.
Wie auch im oberen Video vorgestellt, hat sich das "Wikam System" sehr gut bewährt, da man es auch gut auf Hecht einsetzen kann.
Alternativ gibt es aber noch andere Systeme z.B. das "Stocker System" oder das *"Savagear Lip Scull"

Wikam System *Wikam Schleppsystem für Köder bis 12cm

Bei diesem System kann man mit einer Zange die Tauchschaufel verstellen und somit die Tauchtiefe variieren.
Systemlänge: ca. 12 cm. Optimal für Köder von 12 bis 16 cm Die Drillinge werden nicht in den Köder gesteckt, sondern hängen frei darunter, was eine optimale Beweglichkeit der Haken und somit auch eine optimale Bissausbeute garantiert.





Schleppblei *Zebco Rhino Paravan Trolling

Leicht zu wechselnes Aufsteckblei somit ist ein effektives Angeln in unterschiedlichen Wassertiefen möglich.
Verhindert das Seegras bis auf den Köder rutscht. Packungsinhalt 10g-45g 2Stück / 70-95g 1Stück





Ebenso wie die oben vorgestellten Kunstköder, werden auch viele der Spinner und Wobbler verwendet, die wir in der Rubrik Zielfisch Hecht, Barsch oder Zander vorgestellt haben. Im Sinne waidgerechtem Verhalten, sowie dem fachmännischen Umgang mit unseren Flossenträgern sollte man die Drillinge gegen Einzelhaken wenn möglich austauschen !

Wer eine Klasse höher einsteigen will und auch gewillt ist ein paar Euros mehr in einen Top Köder zu investieren, der sollte sich unbedingt einmal handgefertigte Perlmuttblinker anschauen. Quasi der König unter den Seeforellenködern ! Perlmuttspangen aus der Schweiz --> Link zur Webseite

Bevor man nun aber aufbricht im Januar, Februar, März.. sollte man eines nicht vergessen mitzunehmen, - zumindest wenn man vorhat durch den Flachwasserbereich mit seiner Spinnrute zu marschieren. Eine gute Neoprenwathose ist in dieser Phase zum Saisonstart das A und O unseres Angeltripps ! Mit Gummistiefel oder normaler Wathose wird man schnell den Spaß an der Sache verlieren und aus den 1000 Würfen werden dann ganz schnell nur 10 oder 20, weil man schier die Wassertemperatur von 2-5 Grad auf Dauer nicht mehr aushält ! Da helfen auch oft die guten alten langen Unterhosen von der Bundeswehr nichts mehr.. oder Omas selbst gestrickte Baumwollsocken ..einmal durchgefroren und aus is !

Darum auch hier unser Tipp für alle Kollegen --> TOP Neoprenwathose mit 4mm Stärke inkl. Socken, da bleiben nicht nur die Füße warm, sondern auch Gesäß und die Rückenpartie. Empfehlung: *Behr Neopren High Back Wathose inkl. Socken mit Tasche alle Größen (44 / 45)

Viele Angelbuddies hier im Forum haben diese Wathose im Einsatz und es ist immer wieder eine Freude damit durch das Wasser zu wandern, da bleibt absolut alles im warmen Bereich, auch die wichtigsten Teile :-) Selbst nach mehreren Stunden im Wasser bekommt man eher Frostbeulen im Gesicht und an den Händen. Einfach nur TOP !

Ebenfalls sehr von Vorteil sind ein paar Neoprenhandschuhe. Empfehlung: *Premium Neoprenhandschuhe Angler Handschuhe

Ideal für das Angeln in der Flachwasserzone ist natürlich auch ein Watkescher, den man per Karabinerhaken sich um die Hüfte hängen kann.
Empfehlung: *Kescher zum Watangeln mit auftriebsstarkem Kork-Griff

Ist man dann mit Neopren Handschuhen und Wathose ausgestattet, der Watkescher am Mann, unser Top Köder montiert.. dann steht einem ein toller Angeltag doch nichts mehr im Wege

Seeforellen Faenge Nachfolgend ein paar Bilder schöner Seeforellenfänge vom See von erfolgreichen Anglerkollegen.

Vielen Dank an "Hechtbarschmartl","Kaio","Jockl","Labestianegra" für die tollen Fangbilder!


Zu unserem Zielfisch und dem Seeforellenangeln könnte man an dieser Stelle noch viele Themen ansprechen, was aber den Rahmen hier sprengen würde.

Ziel des Beitrages sollte sein, unsere "Königin" im Ammersee einfach näher zu bringen. Wir hoffen, dass unser Artikel bei dem einen oder anderem Leser nun die Lust aufs Seeforellenangeln am Ammersee geweckt hat.

Über Erfolge oder Misserfolge, Tipps und Tricks kann auch gerne in unserem Zielfisch Forum diskutiert werden.

Übrigens ein gemeinsames Seeforellenfischen mit Anglerfreunden hier aus dem Forum gab es ebenfalls bereits. Seefo Event 2017 und Video zum Seefo Event 2017



Wie man eine Seeforelle + Hecht zusammen fangen kann..zeigt dieses Video.


( Quelle: YouTube ) Zum Video

Hier geht`s zum Artikel --> Chiemgauer fängt 110cm Hecht mit bloßen Händen!










(* Affiliatelink)



©ammersee-fischer.de