Ammersee-fischer Informationen für Angelfreunde am Ammersee
Die Website im Netz mit Informationen für Angelfreunde am Ammersee !

Eine Angler Community mit dem ganz besonderen Biss !


Tipps zum Angeln vom Ufer aus und vom Dampfersteg


Angeln vom Ufer aus ist zwar möglich am See ..

Nicht jeder Angler hat das Glück ein Boot zu besitzen und ist daher auf erfolgsversprechende Plätze am Ufer angewiesen. Leider ist der Ammersee nicht gerade das optimale Gewässer für die Uferangelei das muss man an dieser Stelle auch erwähnen. Dennoch bietet auch der Ammersee durchaus einige reizvolle und erfolgsversprechende Stellen an wo man vom Ufer aus angeln kann !


Osten Ammersee Einige dieser Pätze werden hier einmal vorgestellt und Erfahrungen gerne weitergeben. Natürlich ist dieser Eindruck und die Berichterstattung keine Garantie für den Erfolg, denn jeder hat ja seine eigene Taktik :-) Generell kann man aber sagen, dass es wegen der zunehmenden Verlandung in der gesamten Uferregion schwierig geworden ist weit genug auszuwerfen bzw. seinen Köder tief genug zu präsentieren.

Man kann schon rund um den Ammersee die ersten 30 Meter ( abgesehen dort wo die Dampferstege sind ) locker in das Wasser gehen und ist dann auch nur bis Bauchhöhe im Wasser.

Also es ist schwierig, aber trotzdem möglich und die Fänge vom Ufer aus zeigen ja, dass sich die Fische auch in den Flachwasserzonen aufhalten und umherziehen. Gegen den Abendstunden wenn am See die Ruhe einkehrt, kommen auch die größeren Karpfen in die seichten Regionen.

Gerade auf der Ostseite werden immer wieder große Karpfen, Aale, Karpfen und Weißfische gefangen.
Im Angelequipment sollte allerdings die Wathose /Stiefel nie fehlen !
Tipp: Ab 16.01 ist die Seeforelle freigegeben am Ammersee und dieser Streckenabschnitt ist immer ein Angeltripp wert !



Dampfersteg Schondorf Alternativ kann man auch rund um den See alle Dampferstege empfehlen, generell stehen die Chancen auf gute Fänge nicht schlecht. Allerdings sollte man hier nicht gerade zu den Zeiten am Steg sein wo die Schiffahrt am See beginnt, in der Regel fahren die ersten Dampfer so um ca. 8:00 Uhr am Ammersee ab. Also man sollte dann eher das Weite suchen, denn es wird dann sehr schnell lebhaft am See und Ausflügler kommen gerade an den Sommertagen zu hunderten an den See.

Erst gegen späten Nachmittag / Abend wenn die letzten Dampfer gegen 18:30 Uhr wieder den Heimathafen ansteuern, kann man sein Glück vom Steg abermal versuchen.

Insgesamt gibt es rund um den Ammersee 9 Dampferstege..
( Stegen, Buch, Breitbrunn, Herrsching, Dießen, Riederau, Holzhausen, Utting, Schondorf ).

Heimathafen und "Zuhause "aller Dampfer ist Stegen.


An den umliegenden Dampferstegen ist immer was los :-)

Da der Ammersee keine Pfütze ist mit seinen 4700 ha, fahren dort auch einige Dampfer. Wenn man Lust und Zeit hat, kann man mit dem Fahrrad die 16 km um den See fahren und sich die Dampferstege anschauen oder wer es bequemer haben will genießt eine Dampferrundreise um den See und bei der Gelegenheit bekommt man gleich einen Einblick wie es an so manchen Tagen dort von Ausflugshungrigen wimmelt.



Dampferstege



Stege für die Schiffe auf dem Ammersee gibt es in den Orten Schondorf, Utting, Holzhausen, Riederau, Dießen, Herrsching, Breitbrunn, Buch und Stegen. In Inning-Stegen sind die Schiffe "dahoam". Von dort aus starten die großen Rund- und Erlebnis-Schifffahrten auf dem Ammersee.

Schifffahrt Ammersee Bayerische Seenschifffahrt GmbH Schifffahrt Ammersee, Landsberger Straße 81 D-82266 Inning/Stegen Saison zwischen Ostersonntag und Kirchweih.


Wer also sein Angelglück an einem der Dampferstege versuchen will, der kann dies gerne tun, sofern man einiges beachtet. Nach dem Motto mal wieder "Der frühe Vogel fängt den Wurm" - sollte man entweder ganz früh am Morgen am Steg sein oder am Abend wieder wenn die Dampfer den Heimathafen angelaufen haben. Dann herrscht wieder Ruhe am Steg !


Aber selbst während die Dampfer ihre Stege anlaufen, kann man dort angeln, man sollte nur sein Equipment auf die Seite stellen wenn die Gangway angebracht wird bzw. einem die Ausflügler alles zertrampeln. Die Schnur sollte natürlich auch nicht mehr im Wasser sein :-)















Dampferstege
Im übrigen sind die Kapitäne und die Crew immer sehr höflich und nett, ein fröhliches Hallo auf beiden Seiten schafft zudem Vertrauen und mit der Zeit kennt man sich auch.



Wer am Dampfersteg angelt sollte auch immer einen geeigneten Landungskescher mit sich führen. Je nach Wasserpegel kann der Höhenunterschied zur Wasseroberfläche schon einmal mehr als 4 Meter betragen. Wenn man dann auch noch einen dicken Rüssler am Haken hat, ist ein langer Kescher einfach Pflicht !



Auch Renkenfischer werden sich an den Spots der Dampferstege erfreuen können. Wenn man seine Pose richtig positioniert hat, sowie die richtigen Farben gewählt hat an der Hegene, dann stehen die Chancen auf eine Ammerseerenke recht gut. Mit ein wenig Glück fängt man auch eine schöne Seeforelle.




Karpfen Steg
Gerade die Dampferstege sollte man nicht unterschätzen, hier werden von wartenden Passagieren immer wieder die Wasservögel gefüttert. Jede Menge Brot, Kuchen und Kekse sorgen mit der Zeit für einen Futterteppich am Gewässergrund.

Ein Paradies für alle Fische die immer wieder hier bei den Dampferstegen auf einen Snack vorbeischauen.

Auch sollte man es auf Barsche, sowie Seeforellen mittels kleinem Spinner od. Wurm versuchen.
Der Steg in Riederau ist hier besonders zu erwähnen, genauso wie der in Utting. Alles gute Fangplätze ab dem Frühjahr.


Die Rüssler lassen sich so manches Schwimmbrot an einem sonnigen Nachmittag nicht entgehen und schlürfen es von der Oberfläche genüsslich weg.






Hinweistafel Diessen
Sollte am Steg ein Hinweis bzw. Verbotsschild angebracht sein ( Photo Steg in Dießen ) d.h. "Betreten verboten" - "Nicht angeln", dann sollte man sich auch daran halten ! Es gab aber noch nie Probleme, zumindest ist noch nichts zu Ohren gekommen.

Steg in Diessen
Sicherlich trifft man auch am Ammersee selbsternannte Sheriffs an, die meinen sie können einem ihren Gesetze aufdrängen ! Man sollte einfach freundlich bleiben und sich nicht beirren lassen.

Wenn kein Dampfer am Steg liegt und keine Passagiere behindert werden, dann darf man vom Steg aus auch angeln !

Früher gab es strikte Verbotsschilder, heute ist es so dass die Angler nicht mehr vertrieben werden und zumindest "geduldet" sind.







Tipp: Ein Besuch im Biergarten "Fischer" in Stegen. Hier kann man bei einer frischen Maß Bier an einem Tisch direkt am Wasser sehr viele Fische beobachten.

Stege


Wie schon erwähnt lohnt es sich schon einmal vom Steg aus sein Glück zu versuchen, auch wenn man dabei rechnen muß von Ausflugshungrigen zum X-ten mal angesprochen zu werden .. "Na geht was ?" Hams scho was gfanga.. usw :-) Na ja auch das gehört dazu !

Sobald der Dampfer dann aber angelegt hat bzw. seine Fahrt zum nächsten Ziel ansteuert kehrt wieder etwas Ruhe ein und man hat wieder seine Freude..





Hier die Dampferstege in Buch, Breitbrunn auf der Ostseite vom See.
Sowie auf der westlichen Seeseite die Stege in Riederau und Holzhausen.

Unbedingt auch einem am späten Abend dort vorbeischauen. Ein paar Würfe mit kleinem Kunstköder haben hier schon den einen oder anderen guten Barsch und Hecht gebracht.




Stege


Dampfersteg Schondorf

Vom Uferbereich ist es gar nicht so weit in das tiefere Wasser bzw. wo die Dampferfahrrinne entlang geht. Hier auf dem Bild sieht man in etwa die Entfernung vom Ufer zum Dampferstegende ca. 40 Meter d.h. mit Watstiefel ausgerüstet kommt man also schon gut an die Kante wo Barsche etc. vorbeiziehen.















Stege

Dampfersteg Utting.. hier ist in etwa die gleiche Situation.




In Utting ist zumindest die Uferregion etwas besser begehbar und nicht durch Privatstege usw. zugebaut. Dort hat man durchaus die Möglichkeit einige hundert Meter frei durch das Wasser zu gehen sofern man nicht auf dem Steg steht und angeln möchte.

Wer sein Glück vom Steg aus versuchen möchte, der sollte immer die Anwesenheit und "Störung" von Ausflügler, Dampfer etc. berücksichtigen, vielleicht ist es daher besser man fischt "neben" dem Steg und geht alles per Wathose entlang :-)

Nur mal als Tipp, auch wenn man vom Steg aus bequemer angeln kann..
Fazit: Dampferstege sind und bleiben wie auch in anderen Gewässern auch immer ein Spot ! Gerade weil sich dort viel Futterfisch aufhält, schauen die Räuber immer wieder mal vorbei. Viel Erfolg !





Teg_1

Der Dampfersteg in Breitbrunn ist oftmals gut besucht, gerade zur Seeforellenzeit trifft man viele Kollegen dort an.















©ammersee-fischer.de