Ammersee-fischer Informationen für Angelfreunde am Ammersee
Die Webseite im Netz mit Informationen für Angelfreunde am Ammersee !

Eine Angler Community mit dem ganz besonderen Biss !


Safety First - Sicherheit AUF und AM Wasser


Sicherheit_1 Immer wieder kommt es zu tragischen Unfällen und kritische Situationen am Ammersee, nicht selten dabei mit Todesfolge ! Am Angelspot selbst sowie bei der Ausführung unseres Hobbys lauern mitunter Gefahren, über die man sich vielleicht gar nicht bewusst ist.

Ob man nun als Angelfreund, Surfer, Segler, Schwimmer ... sich am Wasser befindet, die Sicherheit sollte und muss immer an erster Stelle stehen ! Brenzlige Momente gibt es viele am See, so spielt das Wetter meist die größte Rolle und muß ständig beobachtet werden bzw. im Vorfeld schon recherchiert werden. Kein Jahr vergeht ohne tragischen Zwischenfall am See !

Die größte Gefahrenquelle dabei ist oftmals - Angeln mit oder vom Boot aus und ein Funken Selbstüberschätzung ! Viele Unfälle am Ammersee basieren einfach daraus, daß man die Situation falsch einschätzt. Es ist sehr wohl ein Unterschied ob man am örtlichen Baggersee oder Vereinsgewässer mit einer kleinen Nußschale angelt oder auf einem Gewässer wie dem Ammersee unterwegs ist, der für seinen plötzlichen Wetterwechsel im übrigen bekannt ist.

Hier ein paar Tipps und gut gemeinte Ratschläge, gerade für Gastangler und Angelfreunde die vielleicht zum ersten Mal unseren schönen bayerischen See besuchen wollen. Wie erwähnt Safety First !




Rettungsweste Tipp #1 / Rettungsweste Wer sich aufs Wasser begibt, sollte zwingend eine Rettungsweste tragen bzw. mit am Boot haben, besonders bei schlechtem Wetter und kaltem Wasser. Außerdem wichtig zu wissen, dass für jede Person an Bord eine Rettungsweste vorhanden sein muss! Im übrigen muss eine Rettungsweste nicht teuer sein. Preiswert in verschiedenen Größen, für Kinder von 15-30 Kg: Lalizas Feststoff Rettungsweste 100N oder für Erwachsene ab 90 kg aufwärts inkl. Beleuchtung: Rettungsweste mit Beleuchtung. Für Kajakangler zu empfehlen: MESLE Schwimmweste Fisherman Adult mit 2 Brusttaschen. Vor allem Gastangler die meist ein Boot bei den ansässigen Bootsverleihern am See sich ausleihen sei ans Herz gelegt eine Rettungsweste mitzuführen !


Wetter Tipp #2 / Wetter Wie anfangs erwähnt sollte man das Wetter immer im Auge behalten. Bevor es raus geht zum See unbedingt den Tagesverlauf der Vorhersage mit Interesse verfolgen. Das Wetter in der Alpenregion kann sich innerhalb einer Stunde komplett ändern, sollte man bei einem plötzlichen Wetterumschwung sich mit seinem Ruderboot in Seemitte befinden, kann es mitunter sehr gefährlich werden. Mittlerweilen gibt es hier sehr gute Wetterprognosen so daß man sich hier im Vorfeld schon ein Bild machen kann. Sehr gute Ergebnisse bekommt man z.B. bei Zebrafell oder bei Wetter.com. Grundsätzlich gilt.. die Sinne schärfen, Wolken, Wellen, Wind beobachten ! Wenn der Wind auffrischt, die Wellen höher werden und sich schon Gischt bildet, dann sind es die ersten Warnzeichen. Ein Schlauchboot, Belly oder Faltboot kommmt hier schon an seine Grenzen. Darum liebe Angelfreunde - kein Fisch ist es wert sich in eine Gefahrensituation zu begeben. Nix wie ans Ufer bzw. in die Flachwasserzone.

Dampfer Tipp #3 / Dampfer Am Ammersee kreuzen einige Dampfer. Hier sollte man einen Blick auf die Dampferlinie sowie deren Fahrplan und Route werfen ! Mit dem Raddampfer "Herrsching", "Diessen" und der "MS Augsburg" sowie der "MS Utting" sind es zu einem schnelle Schiffe und nicht gerade kleine Dampfer. Als Angler mit dem Boot auf dem See hat man also hier im Falle einer Kollision nicht die geringste Chance ! Daher gilt immer.. eine eigene Sicherheitslinie für sich und dem Dampfer suchen d.h. 50 bis 100 Meter sollten immer dazwischen liegen. Ist einmal die Angelschnur und gar das Boot in dem Sog von der Schraube, gibt es so gut wie keine Möglichkeit da raus zu kommen. Der geringste Verlust wäre dabei die Angelausrüstung die über Bord geht. Im folgenden Link findet man immer den aktuellen Fahrplan der Schiffe und bekommt Einblick der festgelegten Routen. Die Kapitäne MÜSSEN diese einhalten und dürfen nur in Gefahrensituationen den Kurs verlassen um z.B. Hindernissen auszuweichen ( Treibholz, Geisterboote, Untiefen.. ) Informationen / Fahrplan der Ammersee Dampferflotte
Ebenso sind die Wellen die so ein Dampfer verursacht nicht zu unterschätzen. Am einfachsten lassen sich hierbei die Wellen in langsamer Fahrt im 90-Grad-Winkel nehmen. Zudem sollte man nie in Panik geraten. Ruhe bewahren und eher mit der Welle mittanzen als zu versuchen gegenzusteuern oder das Gewicht zu verlagern.

Warnleuchte Tipp #4 / Warnleuchten Rund um den See sind insgesamt sieben unter Umständen lebensrettende Sturmwarnleuchten angebracht. Diese befinden sich in Eching, Breitbrunn, Herrsching, Aidenried, Dießen, Riederau und Utting d.h. an jedem Uferabschnitt kann man diese Warnleuchten gut erkennen. Für Wassersportler kann der Sturmwarndienst auf dem Ammersee im Ernstfall eine Art Lebensversicherung sein. In der Zeit vom 1. April bis zum 31. Oktober sind die gelben Warnleuchten zwischen 7 und 22 Uhr einsatzbereit. Wichtig zu wissen sind die Warnstufen:
- Vorsichtswarnung (langsamer Rundlauf, 40 Signale in der Minute): "Achtung mit Unwetter ist zu rechnen".
- Sturmwarnung (schneller Rundlauf, 90 Signale in der Minute): "Gefahr! Ufer anlaufen, Nicht auslaufen".
- Entwarnung (Erlöschen des Blinkleuchten): "Die Gefahr ist vorbei".

Auch hier gilt, wenn sich die Wettersituation ändert unbedingt die Warnleuchten im Auge behalten !

Wassertemperatur Tipp #5 / Wassertemperatur Auch gute Schwimmer bekommen bei einer Wassertemperatur von 2-4 Grad ihre Schwiergigkeiten d.h. man sagt nach ca. 10-15 Minuten wird man bewusslos. Die Bewegungsunfähigkeit und damit die Möglichkeit, sich irgendwo festzuhalten oder zu schwimmen, setzt aber bereits viel früher ein. Wie unter Tipp #1 schon erwähnt.. KANN eine Rettungsweste hier Leben retten. Darum auch hier der Ratschlag für alle die bei kälteren Temperaturen gerne dem Hobby nachgehen, hier auch immer mit der Situation rechnen, daß man unter Umständen ins Wasser fallen kann d.h. niemals die Wassertemperatur unterschätzen, selbst wenn man noch so ein guter Schwimmer ist bzw. sportlich fit erscheint !



Wasserstand Tipp #6 / Wasserpegel Der Ammersee hat oft einen schwankenden Wasserstand d.h. hier kann es schon einmal zu 2-3 Metern Unterschiede kommen, bedingt durch den Ammerzulauf und tagelangen Dauerregen. Worin besteht die Gefahr ? Ist man mit dem See vertraut mehr oder weniger und hat sich ein wenig orientiert, so kann bei Niedrigwasser plötzlich der See eine Überraschung hervorzaubern. Gemeint sind hier unzählige Pfähle in Ufernähe als auch im tieferen Wasser die von demontieren Stegen und Ausläufern stammen oder auch nur alte Bäume sind. Wer mit dem Boot unterwegs ist und hier im Wasser die Hindernisse nicht frühzeitig erkennt, läuft Gefahr zu kentern oder einen Schaden am Boot zu bekommen. Oftmals findet man auch viele Schnüre, Köder usw. die sich dort verfangen haben. Bei Niedrigwasser am See sollte man deshalb immer eine Nuance vorsichtiger sein. Gerade wer mit einen HighTec E-Motor durchs Wasser flitzt, konnte hier schon von tollen Erlebnissen berichten. Probeller abgerissen.. Schraube verbogen usw. Augen auf wenn der Wasserpegel auch einmal sehr niedrig ist ! Bei Hochwasser ist ebenfalls immer Vorsicht geboten, denn hier schwimmt oftmals viel Treibgut im See. Wuchtige stämmige Äste und Bäume werden von der Ammer eingespült und schwimmen mitten im See herum bevor sie irgendwann durch Wind und Wellen an einem Uferabschnitt getragen werden. Gerade bei Hochwasser sollte man auf die Wegstrecke achten.

Netze Tipp #7 / Netze In den Bestimmungen und dem Regelwerk vom Ammersee ist es bereits niedergeschrieben.. "Von erkennbaren Fischereigeräten ist ein Abstand von mindestens 20 Meter zu halten" ! Leider beachten nicht immer alle Hobbyangler diese wichtige Regel und fahren über die Netze hinweg, ankern sehr nahe dort oder werfen ihren Köder in die Nähe. Hier kann man nur auf die Vernunft immer wieder plädieren. Bitte auch aus Sicherheitgründen einfach fern bleiben. Es sind schon Kollegen über Bord gegangen, die ihren Köder befreien wollten oder sich mit dem Ankerseil verfangen haben. Die Netze ziehen sich über eine längere Strecke und haben ein enormes Gewicht. Nicht nur dass Schaden entsteht wenn man an fremden Eigentum rumschnippelt, so sollte man vor allem auch Respekt zeigen gegenüber der anderen Zunft die ihr Brot damit verdienen müssen. Ein Netz aus der Motorschraube zu lösen oder einen Haken frei zu bringen kann sehr zeitaufwendig sein - also 1000 Gründe fern zu bleiben !! Zum anderen gibt es auch im Frühjahr sogenannte Laichbürsten/Laichhilfen für Barsch und Zander die im See versenkt werden. Diese sind oftmals vereinzelt sichtbar mit einem Styroporwürfel gekennzeichnet. Auch hier unbedingt fernbleiben, nicht ankern und auch nicht anwerfen ! Im Sinne der Nachhaltigkeit und zur eigenen Sicherheit wieder !

Stroemungen Tipp #8 / Strömungen Obwohl es am Ammersee wenige Strömungsgebiete gibt, so sollte man dennoch kleinere Strömungen und Einläufe nicht unterschätzen. In erster Linie sei hier im südlichen Bereich vom Ammersee der Ammereinlauf erwähnt, der durchaus einmal kräftiger sein kann und auch dadurch eine gewisse Strömung und Driftgeschwindigkeit aufkommt. Kleinere Boote werden das eher zu spüren bekommen wie etwa ein 4 Meter Kahn. Unterwasserströmungen allerdings sind am See vermehrt vorhanden, dies kann man ganz gut beim Angeln selbst erleben, wenn der Köder wie von Zauberhand weggezogen wird. Vorsicht ist hier vor allem geboten, wenn man ein schlechter oder gar Nichtschwimmer ist. In diesem Zusammenhang auch noch einmal der Hinweis zu den Dampfern.. NIEMALS sollte man hinter einem Dampfer in den Sog fahren. Auch beim An- und Ablegemanöver von einem der Dampferstege auf keinen Fall sich in der Nähe vom entstehenden Strudel begeben !

Ordnung Tipp #9 / Ordnung Eine gute Ordnung auf dem Boot ist ebenfalls wichtig, um in einer schwierigen Situation schnell und richtig handeln zu können. Denn in einer Notsituation bleibt keine Zeit zum überlegen, wo sich gerade ein gewisser Ausrüstungsgegenstand befindet. Lampen, Verbandskasten und der Feuerlöscher (in großen Booten mit Verbrennungsmotor) sollten immer den gleichen Plätzen aufbewahrt werden und leicht zugänglich sein. Gute Organisation ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt.




Qualitaet Tipp #10 / Sicherheit durch Qualität Weg mit Billig-Scheiß! Neben der richtigen Ordnung auf dem Boot ist bei der Wahl der Ausrüstung nicht nur auf Vollständigkeit, sondern vor allem auch auf Qualität zu setzen. Wer mit schlechter Ausrüstung sich auf ein Gewässer wagt wie dem Ammersee und am Ende Probleme bekommmt, darf sich nicht wundern. Angefangen vom Boot selbst, welches dem See Parole bieten kann bis hin zur Rettungsweste, Qualitätshaken, Sanikasten.. Nothandy, Trillerpfeife, Taschenlampe.. All diese Dinge KÖNNEN eine Hilfe sein wenn man in Not ist ! Man denke nur an einen Haken den man sich in den Finger treibt usw. Wir geben oft so viel Geld aus für unnötige Dinge, aber wenn es um die eigene Sicherheit geht wird gespart. Einige mögen hier schmunzeln, aber am Wasser kann alles passieren - und auf diese EINE Situation sollten wir vorbereitet sein, denn wir bekommen vielleicht keine zweite Chance !!

Wer diese o.g. Tipps und Ratschläge beherzigt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch wieder sicher das Ufer erreichen und Freude auf dem See haben. Wer zu den Uferanglern gehört, dem sei nahegelegt, sich bei aufziehender Gewitterfront schleunigst zu verkrümmeln und das Angeln zu beenden. Hier besteht Lebensgefahr sofern man die Rute in der Hand hält !

Immer von Vorteil ist es auch, wenn man ein wenig die Regeln kennt bezüglich anderen Wassersportlern d.h. WER hat Vorfahrt, WER ist im Recht usw. Gerade Schleppfischer haben immer wieder Ärger und Probleme mit so einigen Freizeitkapitänen. Segelboote gibt es sehr viele auf dem See und so bleibt es nicht aus, daß auch einmal die Leine hinterm Boot überfahren wird. Köder und Angelschnur werden gekappt und das Geschrei ist groß am Ende. Also auch hier immer die Segelboote im Auge behalten so gut es geht. Einige Regeln hier im Link --> Vorfahrt und Ausweichen: Diese Regeln müssen Segler kennen. sowie der Link: Vorfahrtsregeln auf dem Wasser

Fazit: Wer mit dem Boot auf dem See unterwegs ist, sollte diese 5 Dinge IMMER dabei haben: (* Affiliatelink)
- Eine Signal oder Trillerpfeiffe: Highlander Notfall Marine Pfeife ( Zur Warnung an Segler, Surfer.. + um auf sich aufmerksam zu machen )
- Mindestens eine Rettungsweste: Rettungsweste mit Beleuchtung
- Wasserdichten Behälter für Handy & Co: Wasserfass 3,4 L Spartipp: Lixada Wasserdichte Tasche 10L
- Erste Hilfe Set: 68-teiliges Erste-Hilfe-Set, Wasserdichte Medizinische Notfalltasche
- Schöpfer bzw. kl. Eimer: Schöpfkelle

Zum Schluß noch ein paar Meldungen aus der Vergangenheit die es in die Schlagzeilen geschafft haben. Man sieht anhand der Umstände was alles möglich ist. In diesem Sinne, bleibt gesund und lieber auf einen Angeltag verzichten wenn das Wetter einmal nicht so optimal ist. Petri Heil !

- Angelschnur verfängt sich in Dampferschraube
- Tödlicher Badeunfall
- Bootsunfall am Ammersee
- Vermisster lag zehn Jahre im Ammersee
- Ruderer am Ammersee gekentert
- Einsätze der Wasserwacht Utting im Jahr 2018



©ammersee-fischer.de