Hegene Spule selber machen

Aus einer Schwimmnudel lassen sich auch sehr gut Spulen für unsere Hegene basteln. Ein Beispiel einer Bastel-Wastel Idee sei hier einmal vorgestellt. Die Aufrollspulen sollen vor allem den Vorteil haben, dass sich das Blei am Ende der Hegene in die Rolle versenken läßt d.h. jede einzelne Spule ist sofort einsatzbereit.

Die einzelnen Schritte in Bildern.

Aus einer üblichen Schwimmnudel (Maße: ca. 160cm Länge und ca. 6,5cm Durchmesser ) werden Stücke in der Breite von ca. 2,5 cm abgeschnitten. Die Schwimmnudeln gibt es im Baumarkt für ca. 5.- Euro in verschiedenen Farben, rot-blau-grün-rosa-gelb.. und sind ein praktisches Bastelmaterial für die verschiedensten Dinge. Siehe u.a. den Beitrag ActionCam Wall-E.

Am einfachsten geht es mit einer normalen Säge oder mit einem scharfen Messer. Kleinere Unebenheiten können später sehr leicht mit feinem Sandpapier korrigiert werden.

Es soll daraus auch keine Doktor Arbeit werden – der praktische Vorteil später steht im Fokus !

Die Breite von 2,5cm wurde anhand dem Grundblei gewählt welches später Verwendung findet d.h. hier soll ein 30g Birnenblei in die Rolle versenkt werden, damit rechts und links noch etwas „Fleisch“ da ist und die Rolle stabil bleibt.

Wer hier ein leichteres Blei verwendet oder in einer anderen Form, kann die Breite entsprechend anpassen.

Wenn man die Spulen von der Schwimmnudel abgeschnitten hat, wird eine Rille/Nut eingefräst bzw. eingeschnitten und für das Grundblei mittels einem kleinen Rohrstück ein durchgehendes Loch gebohrt.

Das Material (geschlossenzelliger hochwertiger Polyethylenschaum, PE Kunststoff) läßt sich wunderbar bearbeiten. Es hat eine gewisse Starre und Festigkeit , bleibt aber trotzdem geschmeidig. Die Nudel ist extrem flexibel, robust und sehr strapazierfähig, hygienisch und bakterienabweisend lt. Hersteller. Ein tolles Bastel-Wastel Produkt ! 😀 

Die Rille oder die Nut wo später die Schnur aufgerollt werden soll, kann man mittels Dremel einfräsen oder mit einem scharfen Cuttermesser einschneiden. Nicht jeder hat vielleicht einen Dremel im Haushalt.. es geht auch mit einem Schleifpapier. Einfach einen Bleistift mit etwas Schleifpapier umwickeln und einige Male mittig einfräsen.

Hier ist ein wenig Geschick gefragt und Feinfühligkeit zum Material. Einfach ausprobieren mit welchem Werkzeug man besser zurecht kommt.

Womöglich geht es auch irgendwie mit Hitze bzw. einem Heißluftfön.. da kann man ja experimentieren.. 160cm geben einem ein wenig Luft zum Spielen 🙂

Das Loch wo später das Blei versenkt wird kann man entweder VOR dem Vorgang mit der Nut fräßen schaffen oder danach. Bei der Arbeit hat sich herausgestellt, dass es vielleicht von Vorteil ist, das Loch vorher einzustanzen, da das Material so noch mehr Stabiliät hat.

Mit einem kleinen Rohrstück, welches vom Durchmesser etwas kleiner ist als unser Grundblei, läßt sich ganz einfach ein Loch „eindrehen“ – geht durch wie Butter ! Ob man nun das Loch für das Bleistück durchgehend bohrt oder nur für die Länge vom Blei ist wohl Geschmacksache. Ist das Loch aber über den gesamten Spulendurchmesser, so erhält man zwei Löcher wo man später das Blei versenken kann.. also eher besser.

 

 

Am Ende hat man einen gewissen Vorrat von Aufwickelspulen dann vorliegen. Sollte die Anzahl der Hegenen später anwachsen, so hat man immer eine Spule ruck-zuck zur Hand ! Einfacher geht es nicht oder ?!

Nachdem es die Schwimmnudeln in verschiedenen Farben gibt, kann man diese nach Bedarf auch entsprechend zuordnen d.h. grüne Spulen sind für Barsch.. blaue Spulen für Renken usw.

Auch die Beschriftung mit einem Edding hält super auf der Oberfläche !

 

Später finden die Rollen in einer einfachen Box vom Baumarkt ihren Platz. Somit ist alles beinand, jede Hegene ist mit einem Blei vormoniert und kann ganz easy abgewickelt werden. Der Anfang unserer Hegene wird mit einer Nadel am Ende in der Schlaufe fixiert.

Wer jetzt nicht unbedingt den Aufwand auf sich nehmen möchte, kann natürlich auf die Spulen zurückgreifen die es im Handel gibt und ebenfalls super funktionieren, sowie ihren Zweck erfüllen. Bei unserer Spule made by myself ist der Vorteil wie oben erwähnt, dass unser Grundblei bei jeder einzelnen Montage bereits vormoniert ist und das Bleistück versenkt ist. Das möchte vielleicht ja nicht jeder einzelne – daher auch nur ein Denkanstoß…  Viel Spaß beim Basteln 😉 

Ein gutes Preis- Leistungsangebot ist z.B. diese Box mit 16 Spulen.*

oder diese hier *

 

 

( *Affiliatelink )

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.