Aliens im See

Immer mehr amerikanische Arten von Krebsen verbreiten sich rapide in unseren Gewässern u.a. am Ammersee aus. Die heimischen Bestände von Edelkrebs sterben hier aufgrund der Krebspest einiger Tiere aus. Seit Jahren schon fangen Berufsfischer in ihren Reusen und wir Hobbyangler gewollt oder nicht gewollt am Ammersee die Kamberkrebse. Bis zu 100 Stück finden die Berufsfischer wöchentlich in den Reusen ! Aber noch fehlt es leider an Kunden, denn Kamberkrebse sind kleiner und weniger attraktiv als Edelkrebse.

 

 

Der eine oder andere Kollege wird vielleicht schon beim Spinnfischen eine Überraschung am Ende der Leine gefunden haben. Die recht hungrigen Krebse schnappen sich nämlich auch ganz gerne unseren Blinker, Wurm oder kleinen Köderfisch.

Zu diesem Thema gibt es auch einen Zeitungsartikel: 

Bedrohte Edelkrebse v. 03.12.2013

 

 

Vor einiger Zeit hatten wir uns im Chat und im Forum ausgetauscht was das Fangen der Krebse betrifft. Hier war man unterschiedlicher Meinung und so richtig Klarheit haben wir uns dann bei einem Treffen am Jahresende mit Hr. Dr. Bernhard Ernst eingeholt. Schließlich sind die Krebse durchaus auch schmackhaft.

Zwei wesentlich Fragen und Antworten: Darf man mit der Hand die Kamberkrebse im See fangen als Besitzer einer Angelkarte ?
Ja – aber in keinem Fall in ein anderes Gewässer umsetzen. Der Kamberkrebs ist Träger der Krebspest und macht jeden Bestand an heimischen Krebsen in Kürze zu nichte.

Krebse dürfen mit der Hand gefangen werden… keine Schonzeit in Deutschland, sowie kein fischereiliches Werkzeug darf zum Krebsfang benutzt werden .. richtig ?
Richtig, wenn einer an die Angel geht ist das natürlich auch o.k. Alle darüber hinaus gehenden Fischereigeräte sind aber nicht erlaubt.

Insofern liebe Angelfreunde.. guten Appetit !